circle iconKostenfrei anrufen unter 0800 / 59 49 596
Rufen Sie uns an
0800 / 59 49 596
Jetzt anrufen!
Anruf
Schreiben Sie uns
Jetzt unverbindlich anfragen
Jetzt schreiben!
Anfrage

Die Frist für die Antragstellung von Baukindergeld wurde verlängert

KVB-Redaktion vom 10.11.2020

Wenn Familien ein Haus oder eine sonstige Wohnimmobilie kaufen oder bauen, dann erhalten sie unter Einhaltung bestimmter Bedingungen einen finanziellen Zuschuss. Das Baukindergeld ist durchaus attraktiv und die Frist für die Antragstellung wurde jetzt verlängert.

Egal ob neues oder altes Haus – das Baukindergeld für Familien wird für den Kauf jeder Art von Wohnimmobilien gewährt. Entscheidend dafür ist, dass der Erwerb bis zum 31. März 2021 abgeschlossen ist. In den Genuss des Baukindergeldes kommen auch Familien, die bis zu dieser Frist eine Baugenehmigung für ihr Grundstück erhalten haben. Bei Baugrundstücken gilt das Datum der Baugenehmigung als Stichtag, bei Bestandsimmobilien zählt das Datum des notariellen Kaufvertrags.
Bisher galt als Stichtag für beide Varianten der 31. Dezember 2020. Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler erklärt, dass die Verlängerung der Frist für die Antragstellung aufgrund der Corona-Pandemie verlängert wurde. Trotz der verlängerten Frist ist es ratsam, das Bau- oder Kaufvorhaben nicht zu sehr in den Länge zu ziehen. Das Vorhaben benötigt nach ihren Erfahrungen schließlich Zeit und am Ende könnte selbst die neue Frist ausgereizt werden. Wenn die Bedingungen erfüllt wurden, dann spielt es keine Rolle, ob beispielsweise der Beginn der Bauarbeiten, die Bezahlung des Kaufpreises oder die finale Übergabe der Immobilie erst nach dem Stichtag vollzogen werden.

Eine wichtige Rolle spielt das jährliche Einkommen

Wenn Familien das Baukindergeld erhalten, dann dürfen sie sich über einen satten Zuschuss freuen. Im Detail wird für jedes minderjährige und im Haushalt gemeldete Kind ein Baukindergeld in Höhe von 1.200 Euro pro Jahr bezahlt. Die Zahlung wird über zehn Jahre hinweg geleistet. Somit ergibt sich eine Summe von 12.000 Euro pro Kind. Die Auszahlung ist jedoch an das jährliche zu versteuernde Haushaltseinkommen gekoppelt. Dieses muss bei einem Kind unter 90.000 Euro liegen. Für jedes weitere minderjährige und im Haushalt gemeldete Kind, erhöht sich der Betrag um 15.000 Euro. Zur Ermittlung wird das durchschnittliche Einkommen im zweiten und im dritten Jahr vor der Erstellung des Antrags herangezogen. Wird der Antrag also im Jahr 2020 eingereicht, dann bildet das durchschnittliche Einkommen aus den Jahren 2017 und 2018 die Grundlage. Sollte das Einkommen über der Grenze liegen oder hierzulande bereits Wohneigentum vorhanden sein, dann ist die Beantragung der Förderung nicht möglich.

Den Antrag auf Baukindergeld bei der KfW stellen

Der Antrag auf Baukindergeld kann bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) erst nach dem Einzug (bis spätestens 6 Monate danach) gestellt werden. Der Stichtag orientiert sich hier an der amtlichen Meldebestätigung. Längstens bis Ende 2023 sind entsprechende Anträge möglich. Es ist für Familien auf jeden Fall wichtig, sich mit den jeweils gültigen Fristen vertraut zu machen. Wer nach dem Stichtag kauft, die Antragsfrist verpasst oder zu spät die Genehmigung erhält, der geht leer aus.

Schön, dass Sie uns kennenlernen möchten!
Anrede*

Vorname*

Nachname*

Strasse & Hausnummer*

Postleitzahl*

Ort*

Sie sind

Telefonnummer*

E-Mail-Adresse*

Kreditsumme

monatliche Rate

Wunschrate

Verwendung

Ihre Nachricht an uns

Den Hinweis zur Datenverarbeitung habe ich gelesen. *

* Hierbei handelt es sich um Pflichtfelder.
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.
schließen